Vorteile Elektroauto im Firmenfuhrpark

Elektroauto in meinem Unternehmen? Bei dem letzten Firmenevent ist es mir auch schon aufgefallen. Immer mehr Unternehmen stellen Ihren Fuhrpark auf Elektro um. Doch warum überhaupt soll ich mir die Arbeit machen und die Mobilität in meinem Unternehmen heute schon auf neue Füße stellen?

Das Zeitalter des Verbrennungsmotors läuft ab

Die Zeichen des Klimawandels werden auch in Deutschland direkt vor unserer Haustür immer deutlicher. Die Politik stellt neue Rahmenbedingungen auf, um den CO2 Ausstoß deutlich zu verringern. Umweltplaketten und die sich stets wiederholende Erhöhung der CO2-Abgaben-Besteuerung kennen wir nun schon seit einigen Jahren. Es werden jedoch Einfahrverbote für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren folgen. Möchte ich auch in Zukunft sicherstellen, dass zum Beispiel mein Lieferverkehr oder Kundenbesuche mit dem PKW auch im Zentrum möglich bleiben, geht kein Weg an dem Umstieg weg vom Verbrennungsmotor vorbei. Ein Blick zum Beispiel nach Amsterdam lohnt sich. Dort sind Einfahrverbote bereits gelebte Praxis.

Verantwortungsbewusstsein und “sauberes Image” mit Elektroauto

Nicht nur um exorbitanten Steuerzahlungen aus dem Weg zu gehen sollten Unternehmen ihren Beitrag leisten und mit gutem Beispiel durch Verbesserung ihrer Ökobilanz voran gehen. Sowohl innerbetrieblich als auch in der Außenwirkung wird ein “sauberes Image” und ein nachhaltig orientierter Umgang mit Ressourcen nämlich immer wichtiger. Wir stellen es jeden Tag fest. Fahre ich bei meinen Kunden mit dem elektrischen Dienstwagen auf den Hof, wecke ich sofort Interesse und mir wird meine innovative Ausstrahlung häufig erst im Nachhinein bewusst. Aus Verbrauchersicht kenne ich dieses Gefühl ebenfalls. Wird die Pizza mit dem elektrischen Lieferfahrzeug gebracht, habe ich ein nicht so schlechtes Gewissen und mir schmeckt die Pizza dadurch noch besser und ich speichere den Anbieter unterbewusst automatisch als modern und nachhaltig ab.

Wirtschaftlich ist der Umstieg auf Elektroautos auch noch sinnvoll

Kosteneinsparung Elektroauto
Quelle: emob-kostenrechner.oeko.de

In der reinen Betrachtung des Anschaffungspreises sind Elektroautos heute häufig noch teuerer als vergleichbare Verbrennerfahrzeuge. Die Mehrkosten der Anschaffung werden in Deutschland jedoch durch zahlreiche Fördermittel mehr als ausgeglichen. Der bekannteste Fördertopf ist der Umweltbonus. Es gibt allerdings noch hunderte andere, oft regional geltende Fördertöpfe, die den Umstieg noch attraktiver machen. Ohnehin empfiehlt jobcars.de seinen Kunden von dem Barkauf abzusehen und lieber eines der besonders attraktiven Leasing- oder ABO Angebote wahrzunehmen. Hier lege ich mich (wenn gewollt) nur für einen Monat fest und ich kann meine Präferenzen in der Elektromobilität durch ausprobieren herausfinden und später eine langfristigere Kaufentscheidung treffen.

Durch geringe Betriebskosten beim Elektroauto spare ich Geld

Richtig Geld spare ich jedoch bei den Betriebskosten eines Elektroauto, denn ich habe nur einen sehr geringen Wartungsaufwand und der Mix aus Stromverbrauch und Strompreis ist deutlich geringer als beim vergleichbaren Verbrenner. Ein Elektroauto ist außerdem bis 2030 KfZ-Steuerbefreit. Um sich ein besseres Bild über die Vollkostenberechnung seines Fahrzeuges zu mach empfiehlt jobcars den Vollkostenrechner des ADAC

Fandest du den Artikel interessant? Gerne kannst du ihn mit anderen teilen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Abonniere unsere Newsletter

Geschrieben und veröffentlicht von:

Jan Beilmann

Gründer jobcars

Weitere interessante Artikel

Hinweise für Arbeitnehmer:
1 Enthält die Steuerabgaben die aus der Dienstwagenversteuerung Pauschalmethode entstehen
2 Bei Gehaltsumwandlung sind die relevanten Teile der Unternehmerkosten enthalten

Hinweise für den Arbeitgeber:
1 Enthält die monatl. Leasing-/Abo Rate
2 Enthält die Beiträge AG zur Sozialversicherung
3 Enthält die USt. die aus der Fahrzeugbereitstellung entsteht
4 Zusätzliche Kosten bei Leasing Es entstehen neben der berücksichtigten monatl. Leasingrate noch weitere Kosten für z.B. Strom, Versicherung, Wartung, Verschleiß, evtl. Überführungs- & Zulassungskosten, KfZ Steuer entfällt bei E-Auto bis 2030. Der Arbeitgeber sollte die weiteren Kosten in seiner detaillierten Kostenkalkulation unbedingt zusätzlich beachten! Inwieweit er die Kosten als Gehaltsumwandlung einrechnet oder im Dienstwagenüberlassungsvertrag regelt bleibt ihm überlassen.

Bei ABO ist in der Regel in der monatl. Rate alles enthalten außer Strom (ausgenommen Schäden, Mehrkilometer etc.)

Spare durch die Umweltbonus!

Die Leasingsonderzahlung ist durch den Umweltbonus und die Innovationsprämie für Sie kostenneutral. Bitte beachten Sie jedoch, dass auf die Anzahlung Mehrwertsteuer bezahlt werden muss. Die Höhe und Berechtigung zur Inanspruchnahme der Innovationsprämie des Bundes ist durch die auf der Webseite des BAFA (www.bafa.de/umweltbonus) abrufbare Richtlinie geregelt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung der Innovationsprämie bzw. des Umweltbonus. Der Erhalt erfolgt vorbehaltlich einer positiven Entscheidung des Antrags durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Der staatliche Umweltbonus inkl. der Innovationsprämie gilt derzeit bis Erstzulassung 31.12.2022.

Von einer Verlängerung der Innovationsprämie bis Erstzulassung 31.12.2025 wird derzeit ausgegangen, jedoch liegt noch keine finale Bestätigung vor.

Abo vs Leasing

Der hauptsächliche Unterschied besteht in dem Leistungsumfang und der Flexibilität in der Laufzeit. Während bei Leasingangeboten häufig eine feste Laufzeit von 18-48 Monaten vereinbart wird, finde ich beim ABO Laufzeiten von 1-24 Monate und häufig die monatlich kündbar.

Der Leistungsumfang des ABOs beinhaltet bereits sämtliche für den Betrieb des Fahrzeuges notwendige Kosten außer Strom in der monatlichen Mietrate. Beim Leasing muss ich mich selber um eine Vollkaskoversicherung, Wartung, Bereifung etc.. kümmern.

Die Raten für das ABO sind in der Regel deutlich über denen beim Leasing, jedoch kann ich demgegenüber einige Kosten einsparen und die administrativen Aufwendungen in meinem Unternehmen senken. Beides sind sinnvolle Varianten, um Elektromobilität in meinen Firmenfuhrpark zu etablieren.